Home > Unsere Fahrzeuge > Lugano > Trolleybus Nr. 124

Verkehrsbetriebe Lugano (ACTL): Gelenktrolleybus Nr. 124

Steckbrief zur (Gelenk-) Trolleybusserie 118-125 (1974/75)

ACTL 123
Chassis Automobiles Volvo SA, Lyss BE
Karosserie Carrosserie Hess AG, Bellach SO
Elektrik S.A. des Ateliers de Sécheron, Genf GE (SAAS)
Typ B 58-55
Einsatz 1974/75-2001
Antrieb 165 kW (225 PS)
Länge / Breite 11.5 m / 2.5 m, Gelenkwagen 17.3 m / 2.5 m
Sitz- / Stehplätze 23 / 76, Gelenkwagen 37 / 110 Personen
Leergewicht 10'730 kg, Gelenkwagen 14'600 kg
Erhaltenes Fahrzeug Gelenktrolleybus Nr. 124

Geschichte

ACTL 120
Die Zweiachstrolleybusse Nrn. 118-121 waren technisch gleich wie die Gelenkwagen Nrn. 122-125
Anfang der siebziger Jahre befand sich die Tessiner Finanzmetropole Lugano mitten im Bauboom, der inzwischen nicht mehr an den Stadtgrenzen Halt machte, sondern sich auch auf die umliegenden Gemeinden ausweitete. Das Strassennetz war dem stark zunehmenden Individualverkehr immer weniger gewachsen. Um der Situation wenigstens einigermassen Herr zu werden, wurde per 2. Dezember 1972 die Verkehrsführung in der Innenstadt komplett umgekrempelt (grossräumiges Einbahnsystem). Auf der anderen Seite entschloss man sich auch den öffentlichen Verkehr zu stärken, und zwar mit einer Serie zusätzlicher Trolleybusse, die den Wagenpark einerseits verstärken sollten und andererseits für die geplanten Linienverlängerungen nötig waren.

Es wurden je vier Zweiachs- und vier Gelenkwagen angeschafft, die jedoch – namentlich aus Kostengründen – technisch alle die gleichen Eigenschaften aufwiesen, d.h. insbesondere gleich motorisiert waren. Die Zweiachswagen Nrn. 118-121 kamen im Juli 1974 in Dienst, während die Gelenkwagen am 25. Mai 1975 in Betrieb genommen wurden. Rechtzeitig für die Streckenverlängerungen von Cinque Vie nach Breganzona (Linie 4/3 am 1. März 1975) und von Cornaredo nach Pregassona (Linie 3/4 am 23. März 1976) standen die neuen Fahrzeuge somit grösstenteils zur Verfügung.

Die Gelenkwagen kamen in den ersten zehn Einsatzjahren insbesondere auf der frequenzstärksten Linie 3/4 zum Einsatz, später auch Richtung Vezia (Linie 5/6). Die Zweiachser wurden abgesehen von den letzten Einsatzjahren ebenfalls vorwiegend auf den Linien 3/4 und 5/6, bzw. ab 30. August 1993 3, 4 und 5 eingesetzt. Erst nach dem Rückzug der zwei Trolleybusserien von 1966 im Frühjahr 1999 kamen diese Wagen auch auf der Linie 1 regelmässig zum Einsatz. Während Nr. 121 im Jahre 1999 ausrangiert und als Ersatzteilspender genutzt wurde, verkehrten alle anderen sieben Wagen bis 2001. Die Zweiachser wurden im Juni 2001 kurz vor Einstellung des Trolleybusbetriebes verschrottet.

Die Gelenkwagen 122-125 hätten ursprünglich zusammen mit der jüngeren Trolleybusserie aus den 80er Jahren nach Osteuropa exportiert werden sollen. Dazu waren sie bereits an einen Händler verkauft worden. Da dann aber anscheinend das Interesse an den älteren Wagen doch fehlte, entschloss sich der besagte Händler, die Wagen im Raum Lugano abbrechen zu lassen. Buchstäblich in letzter Minute entschlossen wir uns zum Erwerb eines Exemplars dieser technisch und auch ausstattungsmässig für ihre Epoche speziellen Serie (beispielsweise waren die Wagen noch gänzlich mit Holzsitzen ohne Polsterung ausgerüstet). Gelenkwagen 124 hat Lugano als letzter Trolleybus überhaupt am 21. August 2001 verlassen und ist über mehrere Zwischenstationen zu den anderen Fahrzeugen unserer Sammlung gelangt.