Home > Unsere Fahrzeuge > Schaffhausen > Trolleybus Nr. 202

Verkehrsbetriebe Schaffhausen: Trolleybus Nr. 202

Steckbrief zur Trolleybusserie 201-205 (1966)

VBSH 202
Chassis Berna AG, Olten SO
Karosserie Schindler Waggon AG, Pratteln BL (SWP)
Ramseier + Jenzer, Biel BE
Elektrik Brown, Boveri & Cie., Baden AG (BBC)
Typ 4 TP-A
Einsatz 1966-1995
Antrieb 100 kW (136 PS)
Länge / Breite 11.6 m / 2.5 m
Sitz- / Stehplätze 31 / 61 Personen
Leergewicht 10'300 kg
Erhaltenes Fahrzeug Nr. 202 (Nr. 203 im Einsatz in Valparaíso, Chile)

Geschichte

Nachdem das Schaffhauser Stimmvolk im Jahr 1964 die Umstellung des bestehenden Tramnetzes auf Trolleybusbetrieb beschlossen hatte, musste im Anschluss das nötige Rollmaterial beschafft werden. Der Auftrag wurde an die Firmen Berna (Fahrwerk), Schindler Waggon bzw. Ramseier + Jenzer (Karosserie) sowie BBC (Elektrik) vergeben und umfasste je fünf Gelenk- und Zweiachstrolleybusse. Zur Betriebseröffnung auf der gegenüber dem Trambetrieb verkürzten Linie 1 (Ebnat - Schaffhausen Bahnhof - Neuhausen Zentrum) standen am 24. September 1966 erst die fünf Gelenkwagen Nrn. 101-105 zur Verfügung. Als vorübergehender Ersatz für die noch fehlenden Neufahrzeuge kamen fünf von Winterthur zugemietete Trolleybusse aus dem Jahr 1948 zum Einsatz.

Die fünf Grossraumtrolleybusse Nrn. 201-205 dienten in den ersten Jahren zur Halbierung des 10 minütigen Grundtaktes auf einen 5 Minuten-Takt zu den Spitenzeiten. Nach Verlängerung der Linie 1 von Ebnat zum Waldfriedhof (wo bereits früher das Tram seine Endstation gehabt hatte) und am 29. Mai 1974 von Ebnat ins Herblingertal, wurde das Netz reorganisiert und in zwei Linien aufgeteilt. Die Zweiachstrolleybusse kamen nun vorzugsweise auf der neuen Linie 9 (Herblingertal - Schaffhausen Bahnhof - Neuhausen Zentrum) zum Einsatz, welche ausschliesslich zu den Hauptverkehrszeiten an Werktagen bedient wurde. Am 4. August 1980 kam eine weitere Verlängerung der Hauptlinie 1 von Neuhausen Zentrum bis Herbstäcker dazu und gleichzeitig wurde die Liniennummer 2 eingeführt, mit welcher kurz geführte Verstärkerkurse auf der bisherigen Linie 1 (Waldfriedhof - Neuhausen Zentrum) bezeichnet wurden. In den 80er Jahren verkehrten die Zweiachstrolleys demnach vorwiegend auf den Linien 2 und 9.

Die Linienbezeichnung Nr. 2 wurde Ende der 80er Jahre wieder aufgegeben, auch wenn weiterhin verkürzte Kurse bis Neuhausen Zentrum - nun ebenfalls als Nr. 1 geschildert - vorgesehen waren. Die Linie 9 hingegen wurde anlässlich einer Linienrestrukturierung Mitte der 90er Jahren wieder aufgegeben; sie verkehrte am 21. Oktober 1995 letztmals. Da die Gelenkwagen unterdessen durch acht Neufahrzeuge ersetzt worden waren und für den Betrieb der alleinig verbliebenen Linie 1 ausreichten, wurden die fast dreissigjährigen Zweiachstrolleybusse überflüssig und konnten ausrangiert werden.

Die Trolleybusse 202 und 204 konnten dank privater Initiative zusammen mit dem Gelenktrolleybus 105 noch vor der Gründung des TVS gerettet werden, wobei Wagen 204 als Ersatzteilspender diente und anschliessend abgebrochen wurde. Nummer 202 gehört somit seit Anbeginn zu unserem Vereinsbestand, weshalb er über Jahre sowohl unser Logo als auch unseren Internetauftritt dominierte. Über zahlreiche Stationen ist dieser Oldtimer an seinen heutigen gedeckten Standort in der Halle in Yvonand (VD) gelangt. Der baugleiche Gelenkwagen 105 wurde 2011 an unseren Partnerverein ARBL abgetreten, welcher ihn langfristig erhalten wird.

Was den Verbleib der Wagen angeht, so bleibt anzumerken, dass Wagen 203 zusammen mit dem Gelenktrolleybus 102 an die Stadt Valparaíso in Chile abgegeben wurde, wobei ersterer (inzwischen grün lackiert) bis heute im Linieneinsatz steht - unter anderem zusammen mit noch älteren ehemaligen Gelenktrolleybussen aus Zürich und Genf.